• Turtle Island Redaktion

Gewächshaus-Erweiterungsprojekt 2020

Die Erweiterung des Gewächshauses von Turtle Island war keine leichte Aufgabe!


Vor zwei Jahren wurde auf Turtle Island ein großes Erweiterungsprojekt durchgeführt, bei dem 250 m² Gewächshausfläche angemietet wurden, um zusätzlich 300 Schildkröten unterzubringen. Seitdem haben wir viele gefährdete und empfindliche Schildkröten in ihrem neuen Zuhause im Gewächshaus untergebracht, wo wir sie glücklich und gesund halten und die Zucht dieser seltenen Tiere unterstützen können.




Die meisten der gefährdeten Schildkröten, die auf Turtle Island leben, kommen aus einer Notsituation heraus hierher. Überall auf der Welt gibt es einen riesigen Markt für den illegalen Import und Export von Schildkröten, wie auch für viele andere Tierarten. Die geschmuggelten Schildkröten werden oft bei Grenzkontrollen von Staatsbeamten entdeckt und beschlagnahmt, wo sie dann in örtliche Auffangzentren gebracht werden, um dort auf den Transport zu Schutzzentren zu warten, die Platz und Einrichtungen für sie bieten.


Aufgrund der Art und Weise, wie die Tiere in der Regel geschmuggelt werden, der Reisezeit und -bedingungen, der Menge der beteiligten Individuen und der Tatsache, dass ihre genaue Herkunft in der Wildnis unbekannt ist, ist es oft nicht möglich, diese Tiere wieder in ihre natürlichen Lebensräume freizusetzen - oder zumindest nicht sofort.


Derzeit leben im Wildtier-Rettungszentrum in der Kadoorie Farms and Botanical Garden in Hongkong viele Schildkröten, die von Hongkongs AFCD konfisziert wurden und aus Südostasien, China, Nepal und Madagaskar stammen. Es wird vermutet, dass viele von ihnen eingeschmuggelt wurden, um im internationalen Heimtierhandel verkauft zu werden. Davon werden bald 60 Exemplare von hauptsächlich stark gefährdeten Arten (von der Roten Liste der IUCN) auf Turtle Island leben. Unter anderem aus diesem Grund hat Turtle Island in diesem Jahr die Gewächshausfläche noch einmal um 250 m² erweitert. Dies wird dazu beitragen, die Neuankömmlinge unterzubringen.


Zusätzlich zu den 60 beschlagnahmten Schildkröten ermöglicht uns der neue Bereich 28 Individuen aus dem Taipei Zoo aufzunehmen, um in unserem Zentrum zu züchten. Darüber hinaus geben wir den Tieren, die wir bereits haben, mehr Platz und schaffen Bereiche, in denen die Nachkommen unserer aktuellen Zuchtprojekte wachsen können.


Durch die Erweiterung konnte das Gewächshaus um einen 55.000-Liter-Pool erweitert werden, in dem fünf (zwei Männchen und drei Weibchen) Südliche Batagur-Schildkröten (Batagur affinis), die Turtle Island bald vom Prager Zoo erhalten wird, sich vermehren können. Diese Schildkröten wurden konfisziert, nachdem sie in den frühen 2000er Jahren als Jungtiere nach Europa geschmuggelt worden waren, und wurden anschließend vom Prager Zoo zur Geschlechtsreife aufgezogen. Batagur affinis wurde bis 2007 als Batagur baska bezeichnet. Peter Praschag teilte nach morphologischen, ökologischen und genetischen Studien an diesen asiatischen Schildkröten die Schwestertaxa in zwei getrennte Arten auf. Die Erkenntnis dieser Unterschiede zwischen diesen Taxa hat die Erhaltung dieser Arten nur noch dringlicher gemacht, und deshalb ist Turtle Island bestrebt, den Tieren in unserem Erhaltungszuchtzentrum die Umgebung zu bieten, die sie für ihre Zucht benötigen.

Die Erweiterung des Gewächshauses von Turtle Island war keine leichte Aufgabe. Die Mitarbeiter und Freiwilligen von Turtle Island haben rund um die Uhr daran gearbeitet, die für die vielen verschiedenen Schildkrötenarten erforderlichen Umgebungen zu schaffen. Große Pools und Aquarienbecken wurden gekauft und installiert, zusätzlich zu anderen strukturellen Komponenten, um die benötigten Räume zu schaffen. Bisher kostete das Projekt allein für das Material 25.000 €, hinzu kamen Miete, Strom und Transport der Tiere. Dies ist ein riesiges Projekt, das eine große Rolle für das Fortbestehen vieler kritisch bedrohter Arten spielen wird. Es wird ihnen ermöglichen, sich fortzupflanzen und hoffentlich auch künftigen Generationen den Weg zurück in die Wildnis zu ermöglichen.


Die Arbeit und die Unterstützung, die wir während des gesamten Projekts geleistet haben, waren erstaunlich, aber wir müssen noch den letzten Anstoß geben. Der letzte Schliff für unsere neuen Vivarien wird der Kauf von Filtern, Wärmelampen, Belüftern und anderen Kleinigkeiten sein. Aufgrund der zusätzlichen COVID-Krise in diesem Jahr wurden viele Projekte auf Eis gelegt, und unser Budget wurde weiter als erwartet in Anspruch genommen. Aus diesem Grund versuchen wir, die zusätzlichen 7.500 € (8.500 $) aufzubringen, um unsere Erweiterung abschließen und unsere neuen Mieter willkommen heißen zu können.

Um unsere Bemühungen für den Erhalt hoch bedrohter Schildkrötenarten fortsetzen zu können, wollen wir Spenden für die Kosten dieses Erweiterungsprojekts und seinen weiteren Erfolg sammeln.





TURTLE ISLAND.

Projekt zur Erhaltung der am stärksten bedrohten Wirbeltiergruppe unseres Planeten 

Email:  office@turtle-island.at

Phone: +43 680 211 50 82

© 2019 by Turtle Island.  |  Jetzt Helfen.  |  Kontakt.  Impressum.

Logo Original Aktuell - No Background -