TURTLE ISLAND.

Projekt zur Erhaltung der am stärksten bedrohten Wirbeltiergruppe unseres Planeten 

Email:  office@turtle-island.at

Phone: +43 680 211 50 82

© 2019 by Turtle Island.  |  Jetzt Helfen.  |  Kontakt.  Impressum.

DIE NÖRDLICHE BATAGUR

FLUSS-SCHILDKRÖTE.

"Die nördliche Batagur‐Fluss-Schildkröte zählt heute zu den drei seltensten Arten der Welt."

 

Die nördliche Batagur

Fluss-Schildkröte.

Die Batagur-Schildkröte ist eine, bis zu 60 cm Panzerlänge erreichende, Flussschildkröte der Flussmündungsgebiete und  Mangroven in Nordostindien, Bangladesch und Myanmar.

Noch zur Jahrhundertwende säumten unzählige Exemplare die Ufer, jedoch brachte sie ein konsequentes Überfischen und Absammeln der Eier an den Rand zur Ausrottung.

Wie groß ist die Bedrohnung?

Die nördliche Batagur‐Fluss-Schildkröte zählt heute zu den drei seltensten Schildkrötenarten der Welt. Weltweit gibt es heute nur noch wenige Adulttiere und vermutlich nicht mehr als 13 fortpflanzungsfähige Weibchen.

In Indien und Bangladesch wurde in den 90er Jahren keine wildlebende B. baska mehr gesichtet und Freilanduntersuchungen blieben erfolglos. IUCN (International Union for Conservation of Nature) hat die Batagur Baska als „critically endangered“ in den roten Listen aufgeführt und unter die 25 meist bedrohten Schildkrötenarten der Erde eingestuft.

Unser TURTLE ISLAND Projekt.

Wir suchten in Orissa und Westbengalen nach vorhandenen Populationen und weiteten die Suche später auf Mangrovenbereiche in Bangladesch aus. Nach fast dreijähriger Feldarbeit und Recherche im illegalen Schildkrötenhandel fanden wir im Herbst 2009 die ersten drei Batagur-Schildkröten in einem Dorfteich im Süden von Bangladesch. Als harmlose Pflanzenfresser werden diese Schildkröten als Glücksbringer für die Fischzucht in Teiche eingesetzt. Die Eier gelten als besondere Delikatesse und werden sofort nach dem Ablegen abgesammelt und verzehrt. Diese ersten Individuen wurden den Besitzern abgekauft und in ein Schutzzentrum im Bhawal Nationalpark gebracht, das von der Forstverwaltung von Bangladesch unterstützt wird. Somit war das Projekt „Batagur“ geboren!

In einem Gemeinschaftsprojekt ist in TURTLE ISLAND und im Zoo Schönbrunn die einzige Zuchtgruppe außerhalb des Verbreitungsgebietes untergebracht. Diese Zuchtgruppe stellt 20 % der bekannten Gründungsexemplare dar und kann für das Langzeitüberleben dieser so besonderen Art  eine sehr wichtige Rolle spielen.

Im Mai 2010 schlüpften zwei Jungtiere ‐ die weltweit erste Nachzucht der nördlichen Batagur‐Flussschildkröte.

Seither pflanzt sich ein Pärchen dieser Nachzucht jedes Jahr in Graz fort, sodass die ersten Nachzuchttiere wieder in Ihre Ursprungsländer zurückgeschickt werden können.

Im Bhawal Nationalpark leben mittlerweile 20 männliche ‐ und acht weibliche Individuen von Batagur baska und seit 2012 sind mehr  als 200 Jungtiere geschlüpft. Dennoch müssen etliche weitere Schritte unternommen werden, bevor das Projekt „Batagur going home“ begonnen werden kann.

In 2016 haben wir zwei Satellitensender an 2 große Männchen angebracht und mitten im Sundarban-Nationalpark ausgelassen. Leider haben wir bereits nach einer Woche ein Signal verloren, das Männchen hat sich einem Fischerdorf genähert. Das zweite Männchen wurde nach zweimaligem Fang wieder zurück zur Station gebracht. 2018 wurden 5 weitere Tiere besendert, die dasselbe Schicksal erlitten haben. Leider scheint der enorme Aktivitätsradius dieser so mobilen Flussschildkröte jede Dimension eines Schutzgebietes zu sprengen.

Das Auswildern unserer Nachzuchten erscheint heute ohne Aufklärungskampagnen nicht erfolgversprechend zu sein.

"Damit diese großartige Arbeit fortgesetzt werden kann brauchen wir ihre Hilfe."

Mag. Dr. Peter Praschag

Gründer von Turtle Island

Logo Original Aktuell - No Background -