• Die Jangtse-Weichschildkröte

    Rafetus swinhoei

  • Die Jangtse-Weichschildkröte

    Rafetus swinhoei

Auf der Suche nach der seltensten Schildkrötenart der Welt

Betroffene Arten: die Jangtse-Weichschildkröte (Rafetus swinhoei)
Ort: Vietnam (Hanoi)

Die Jangtse-Weichschildkröte ist eine der größten – wenn nicht die größte – Süßwasserschildkröte der Welt. Wir kennen heute nur noch drei lebende Exemplare: Ein Pärchen in China und eine R. swinhoei unbestimmten Geschlechts in Vietnam. Da „China Girl“ in China seit Jahren unbefruchtete Eier produziert, wird nun mit Nachdruck nach weiteren Tieren in freier Wildbahn gesucht. Auch darüber hinaus werden alle denkbaren Maßnahmen ergriffen, um diese mysteriöse Art vor dem Aussterben zu bewahren.

TURTLE ISLAND hat es sich zu einem seiner Hauptziele gemacht einen Beitrag zu leisten, um das endgültige Verschwinden dieser beeindruckenden Schildkrötenart zu verhindern.

WISSENSWERTES

Die Jangtse-Weichschildkröte wurde anhand eines juvenilen Exemplars 1873 von Gray beschrieben. In den Folgejahren wurde diese bemerkenswerte Art mit der Chinesischen Weichschildkröte (Pelodiscus sinensis) synonymisiert, sprich der Status als eigene Art wurde ihr aberkannt. Erst 1987 erkannte Meylan in seinen morphologischen Untersuchungen Rafetus swinhoei als valide (eigene) Art wieder an. Lange Zeit blieb die Jangtse-Weichschildkröte der Wissenschaft ein Rätsel, nichts war über ihre Biologie oder Ökologie bekannt. Der Pionierarbeit des bekannten Schildkrötenspezialisten Peter Pritchard ist es zu verdanken, dass das Mysterium um die Jangtse-Weichschildkröte gelöst wurde und die Art der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Zu dieser Zeit befanden sich noch einige R. swinhoei als Schautiere in chinesischen Zoos und in einem botanischen Garten. Im Laufe der Modernisierung chinesischer Zoos wurden die oftmals lange Zeit in Freilandteichen gehaltenen Weichschildkröten in „Indoor“-Anlagen überführt und fanden darin ein baldiges Ende.

Heute sind der Wissenschaft nur noch drei lebende Exemplare von R. swinhoei bekannt. Dem Einsatz von Dr. Gerald Kuchling ist es zu verdanken, dass das einzige mit Sicherheit als Weibchen identifizierte Tier aus dem Changsha Zoo in Hunan, China mit dem einzigen bekannten chinesischen Männchen im Suzhou Zoo vereint werden konnte. Trotz zahlreicher Eiablagen – bis zu 200 Eier in drei Gelegen im Jahr – konnte noch kein einziges Jungtier erbrütet werden. Kaitlyn Croyle vom Zoo in San Diego konnte mittels Färbungstest der Eimembran der sich nicht entwickelnden Eier keine Spermienköpfe nachweisen. Diese nicht stattfindende Besamung kann an einem „mechanischen“ Problem des Männchens liegen oder aber daran, dass das Männchen unfruchtbar ist. Bei Zutreffen der ersten Variante könnte mit einer künstlichen Besamung Abhilfe geschaffen werden.

Das einzige Exemplar der bekannten Weltpopulation ausserhalb Chinas lebt in Vietnam. Inmitten des pulsierenden Stadtzentrums von Hanoi, der Hauptstadt von Vietnam, lebte ein riesiges, sehr altes Männchen. Diese legendäre Schildkröte wurde in Vietnam als Staatsheiligtum betrachtet und sogar als Gottheit verehrt. Jedem Schulkind ist die Legende des Helden Le Loi bekannt, dem, als er noch ein armer Fischer war, von einer goldenen Schildkröte ein goldenes Schwert überreicht wurde. Unbesiegbar durch dieses magische Schwert konnte Le Loi die chinesischen Truppen der Ming-Dynastie nach erbitternden Kämpfen (1418-1428) in die Flucht schlagen und Vietnam befreien. Das Schwert wurde ihm dann wieder von der goldenen Schildkröte entrissen und soll sich noch heute am Grund des Sees befinden. Auf einer Insel im Zentrum des Hoan Kiem Sees befindet sich der Ngoc Song Tempel, in dem eine verstorbene Jangtse-Weichschildkröte in einer Vitrine auch von zahlreichen Touristen bestaunt wird. 2011 hatte sich dieses 170 kg schwere Männchen in einem gesundheitlich kritischen Zustand befunden und war aber nach erfolgreicher Behandlung im Juni desselben Jahres wieder in den See freigelassen worden. Leider verstarb dieses letzte legendäre Exemplar des Hoan Kiem Sees im Jänner 2016.

Das nun einzige überlebende Exemplar in Vietnam wurde vom Asian Turtle Program (ATP) im Jahre 2007 ca. zwei Autostunden von Hanoi entfernt im Dong Mo See aufgespürt. Die lokalen Fischer berichten von ein oder sogar zwei weiteren Jangtse- Weichschildkröten im See, diese konnten aber noch nie nachgewiesen werden. Der Dong Mo See ist durch einen Damm mit Schleusen vom angrenzenden Roten Fluss abgetrennt. Bei Hochwasser während der Regenzeit werden diese Schleusen geöffnet, sodass die Weichschildkröte im Jahre 2008 in den Fluss entkommen konnte. Einige Kilometer flussabwärts ging die Dong Mo-Weichschildkröte einem Fischer ins Netz. Durch die hervorragende Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung wurde das ATP- Team unverzüglich informiert. Mit vereinten Kräften des Forest Protection Department (FPD) und des Education for Nature Vietnam (ENV) konnte die so wertvolle Schildkröte freigekauft und wieder in den See entlassen werden. Über das Geschlecht dieser Schildkröten sind die Meinungen geteilt. In naher Zukunft wird der Versuch unternommen, sie einzufangen, um das Geschlecht mit Hilfe von Ultraschall bestimmen zu können und Proben für eine Kryokonservierung und eine Feinabstimmung zur Entwicklung der „Environmental DNA“ Methode entnehmen zu können.

Mit Hilfe der e-DNA (environmental DNA) können winzige DNA Fragmente, die von Stoffwechselprodukten oder Hautresten stammen können, in Wasserproben detektiert werden. Diese Methode wurde für Fische und Amphibien bereits etabliert, ist an Schildkröten aber noch kaum getestet worden.

In Yunnan in China konnte das Team um Prof. Rao von der Kunming Universität und Dr. Gerald Kuchling eine R. swinhoei in einem 20 km langen Flussabschnitt zwischen zwei Dämmen des Roten Flusses lokalisieren. Leider ist diese Schildkröte bis heute in keine Falle gegangen. Es besteht die große Gefahr, dass diese – für die Arterhaltung so wichtige – Weichschildkröte von Fischern gefangen und verzehrt worden sein könnte.

Seit 2003 werden in Vietnam zahlreiche Feldstudien für das Auffinden von weiteren Exemplaren unternommen. Nun werden diese Bemühungen durch finanzielle Hilfen von unterschiedlichen Quellen vervielfacht. Turtle Island hat 2013 begonnen, sich an den Suchaktionen in freier Wildbahn zu beteiligen und durchkämmte einige Abschnitte von Flüssen und Feuchtgebieten in Vietnam und Nordost-Laos. In Laos ist das Team auf einen Teich gestoßen, in dem nach Aussagen mehrerer Menschen eine Jangtse-Weichschildkröte 45 Jahre lang bis zum Sommer 2013 lebte, bis sie während des Hochwassers in den angrenzenden Fluss abwanderte.

Mit nur drei bekannten Exemplaren zählt diese spektakuläre Schildkröte zu den seltensten Tierarten der Welt und wurde auch von der IUCN (Inernational Union of Nature and Natural Resources) und der ZSL (Zoological Society of London) zu den 100, der am stärksten vom Aussterben bedrohten Lebensformen gelistet.

TURTLE ISLAND hat es sich zu einem seiner Hauptziele gemacht einen Beitrag zu leisten, um das endgültige Verschwinden dieser beeindruckenden Schildkrötenart zu verhindern. Ein Team wird im Sommer 2015 abermals nach Vietnam und Laos reisen und sich auf die Suche nach noch überlebenden Jangtse-Weichschildkröten begeben.

Wussten Sie ...

Dinge, die Sie zu diesem Projekt wissen sollten:

Jangtse-Weichschildkröte

Die Jangtse-Weichschildkröte ist eine der größten – wenn nicht die größte – Süßwasserschildkröte der Welt.

Schutzmaßnahmen

Wir kennen heute nur noch drei lebende Exemplare. Es wird nun mit Nachdruck nach weiteren Tieren in freier Wildbahn gesucht und es werden alle denkbaren Maßnahmen ergriffen, um diese mysteriöse Art vor dem Aussterben zu bewahren.

Diese spektakuläre Schildkröte zählt zu den seltensten Tierarten der Welt und wurde auch von der IUCN (Inernational Union of Nature and Natural Resources) und der ZSL (Zoological Society of London) zu den 100, der am stärksten vom Aussterben bedrohten Lebensformen gelistet.

UNSER BEITRAG

TURTLE ISLAND hat 2013 begonnen, sich an den Suchaktionen in freier Wildbahn zu beteiligen und duchkämte einige Abschnitte von Flüssen und Feuchtgebieten in Vietnam und Nordost-Laos.

TURTLE ISLAND hat es sich zu einem seiner Hauptziele gemacht, einen Beitrag zu leisten, um das endgültige Verschwinden dieser beeindruckenden Schildkrötenart zu verhindern.

TURTLE ISLAND wird weiter nach Vietnam und Laos reisen und sich auf die Suche nach noch überlebenden Jangtse-Weichschildkröten begeben. 

Projektkoordinaten.

Vietnam
(Hanoi)

Weitere Projekte …

Photo: Maurice Rodrigues
jangtse-07
markt-handel-05
rothals-02
Pátzcuarosee-Querzahnmolch
Schlüpfling
tempelteich-007